Mit ‘Bonbon’ getaggte Artikel

Wer sind wir; und wenn ja wieso?

Donnerstag, 05. August 2010

Hallo Leute,

im letzten Beitrag hab ich ja schon einiges über unsere Idee angedeutet, und die mit gutem Gedächtnis wissen vielleicht noch was von letztem Jahr. Vielleicht ist dadurch der eine oder andere ja neugierig geworden. Und wenn wir Glück haben geht die Neugierde vielleicht sogar in Interesse über. Da wir als angehende Unternehmer chronische Optimisten sind, gehe ich einfach mal davon aus, dass es irgendjemand auch interessiert, wer hinter der “Idee” steckt.
Also, wer verbirgt sich hinter diesem “wir (Daniel und Sascha)”? Sind das abgebrühte Konditoren (die sich eben nicht mit Webseitenprogrammierung auskennen), unterbeschäftigte Rentner, Tagediebe, die ne Wette beim Trinken verloren haben, oder gar ein Codename für ein neues Süßwarenkartell bestehend aus Nestlé und Storck?
Nein, wir sind zwei Studenten aus Sigmaringen und Stuttgart. Sascha studiert BWL und ich Technologiemanagement. Ihm wurde sein BWL-Studium zu langweilig, deshalb hat er sich ne Freundin angelacht. Dann war ihm nicht mehr langweilig. Das allgegenwärtige Glück wurde nur durch die (für Männer) unheimlich anstrengende Suche nach kleinen aber feinen Aufmerksamkeiten getrübt. Nun ist ja so, dass am Anfang ein Blumenstrauß oder ne Packung Pralinen schon was hermachen. Aber die Mädels wissen ja, dass die Floristin den Strauß so schön gemacht hat, und net der Kerl, der ihn stolz auf sich selbst überreicht. Und “Die Besten” von Ferrero oder die 75g-Packung Pralinen “Nur für dich” vom örtlichen Konditor bekommt sie ja schließlich auch von Oma und Tante jeweils zum Geburtstag UND zu Weihnachten. Kann sich der Herr also nicht mal ein bisschen mehr anstrengen?
Um in dieser (meist zahlungskräftigeren) Schenker-Konkurrenz bestehen zu können, versucht er nun sein Bestes, ihr etwas “Besonderes” zu schenken. Pläne wie einen Helikopter-Flug zum Ort des ersten Kusses oder die Großleinwand-Anzeige im Stadion hebt er sich für den Hochzeitsantrag (und den Eingang der ersten drei Monatsgehälter) auf.
Ihm bleibt also nichts anderes übrig, als stundenlang in kleinen Läden oder bei Google (“Wenn ich da nix find, wo dann?”) nach etwas ausgefallenem zum passenden Preis zu suchen.
Das funktioniert so ca. 1-4 Jahre (je nach Ausdauer und Leistungsdruck). Bei Sascha warens 2,5. Aber spätestens dann sind alle Läden in der Umgebung von 100 km nach passenden Geschenken abgegrast und auch bei geschenktipp.com findet sich nichts mehr. Doch, Moment! War da nicht ein Link zu myparfuem.de? Das wärs, das individuelle Parfum für Sie! Wenn das nichts besonderes und sehr aufmerksames ist. Ideal!
*.. Obwohl, was ist wenn es ihr nicht gefällt oder (nicht weniger schlimm) mir nicht? Woher weiß ich, wie die einzelnen Zutaten riechen? Die Seite müsst es für Süßes geben, da weiß ich genau welchen Geschmack sie hat…*
Und BAAAMMMM war sie da, die Idee!

Schön und gut, und was is mit dem anderen? Ja, der andere, der Technologiemanagement macht. Und was is das überhaupt? Technologiemanagement ist die integrierte Planung, Gestaltung,
Optimierung, Nutzung und Bewertung von technischen Produkten und
Prozessen, welche unter der Berücksichtigung der Perspektiven Mensch,
Organisation, Technik und Umwelt der Wettbewerbsfähigkeit dient. Sagt sein Professor. Technologiemanagement is “irgendwas mit Technik und ein bisschen BWL ist auch noch dabei” sag ich. Kommt zumindest auf Studifeten klarer an. Jedenfalls hat das “bisschen BWL” dabei meinen Unternehmergeist geweckt und ich denke dass die Idee “wettbewerbsfähig unter der Berücksichtigung der Perspektive Mensch” ist. Außerdem esse ich gern Pfefferminzbonbons mit Schokogeschmack. Und die sind nunmal im Handel so gut wie nirgends erhältlich.

So, ich hoffe mit diesem kleinen Einblick wer wir sind und wie die Idee zustande kam, eure Neugierde gestillt und sie dafür in gewecktes Interesse umgewandelt zu haben.

Euer Daniel